Jahr 1969

Fussball 1969

 

 

T-Shirts zum Jahr 1969

 

 

Das eBook zum Jahr 1969

 

 

Geschenke für den Jahrgang 1969

 

 

Anzeige:
Geburtstagsreden für den
Jahrgang 1969

Fußball im Jahr 1969

FC Bayern München ohne Konkurrenz

Bayern MünchenDie Bundesligasaison 1968/1969 wird von einem überragenden FC Bayern München geprägt. Die von Branko Zebec trainierte Elf setzt mit fünf Siegen in den ersten fünf Spielen von Anfang an die Akzente und steht vom ersten bis zum letzten Spieltag unangefochten an der Spitze der Bundesligatabelle.
Für die junge Mannschaft um Sepp Maier, Franz Beckenbauer, Georg Schwarzenbeck und Gerd Müller bedeutet dies den ersten Gewinn einer deutschen Meisterschaft, für den heutigen Rekordmeister FC Bayern ist es der zweite Titel nach 1932. Durch ein 2:1 gegen Schalke gewinnen die Münchener zudem den DFB Pokal und damit das erste "Double" der Vereinsgeschichte.
Bundesligasaison 1969Den zweiten Platz in der Bundesliga sichert sich überraschend die erst zwei Jahre zuvor aufgestiegene Alemannia aus Aachen vor Borussia Mönchengladbach.
Torschützenkönig der Bundesliga wird 1969 der Münchener Gerd Müller, dem beim 3:0 Heimsieg gegen dem 1. FC Nürnberg zudem ein lupenreiner Hattrick gelingt.
Der 1. FC Nürnberg war als Titelverteidiger in die Saison gestartet, doch die komplett neu formierte Mannschaft fand sich bereits früh im Abstiegskampf wieder, der erst am letzten Spieltag entschieden wurde und mit einem enttäuschenden 17. Tabellenplatz für den Club endet. Zusammen mit Kickers Offenbach muß der Vorjahresmeister Nürnberg in die Regionalliga absteigen.
Als Meister der Regionalliga West steigt Rot-Weiß Oberhausen erstmals in die höchste Spielklasse auf. Mit Rot-Weiss Essen übersteht auch der Tabellenzweite im Westen die Aufstiegsrunde, das bedeutet für den Traditionsverein den sofortigen Wiederaufstieg nach einjähriger Abwesenheit.
In den Europäischen Wettbewerben zeigen die deutschen Teilnehmer eine durchwachsene Vorstellung. Während der 1. FC Nürnberg im Europapokal der Landesmeister bereits in der ersten Runde ausschied, erreicht der Hamburger SV zwar das Viertelfinale im Messepokal, verzichtet dort aber wegen Terminschwierigkeiten in der Bundesliga auf einen Start. Der türkische Gegner Göztepe Izmir erreicht so kampflos das Halbfinale.
Im Europapokal der Pokalsieger erreicht der 1. FC Köln das Halbfinale. Dort allerdings gibt es gegen den CF Barcelona nach einem 1:1 im Hinspiel mit einem 1:4 im Rückspiel kein Durchkommen.

 

Endtabelle der 1. Bundesliga 1968/1969

Pl.

Verein

S

U

N

Tore

Pkt.

1.

FC Bayern München

18

10

6

 61:31 

46-22

2.

Alemannia Aachen

16

6

12

 57:51 

38-30

3.

Borussia Mönchengladbach

13

11

10

 61:46 

37-31

4.

Eintracht Braunschweig

13

11

10

 46:43 

37-31

5.

VfB Stuttgart

14

8

12

 60:54 

36-32

6.

Hamburger SV

13

10

11

 55:55 

36-32

7.

FC Schalke 04

14

7

13

 45:40 

35-33

8.

Eintracht Frankfurt

13

8

13

 46:43 

34-34

9.

SV Werder Bremen

14

6

14

 59:59 

34-34

10.

TSV 1860 München

15

4

15

 44:59 

34-34

11.

Hannover 96

9

14

11

 47:45 

32-36

12.

MSV Duisburg

8

16

10

 33:37 

32-36

13.

Hertha BSC Berlin

12

8

14

 31:39 

32-36

14.

1. FC Köln

13

6

15

 47:56 

32-36

15.

1. FC Kaiserslautern

12

6

16

 45:47 

30-38

16.

Borussia Dortmund

11

8

15

 49:54 

30-38

17.

1. FC Nürnberg

9

11

14

 45:55 

29-39

18.

Kickers Offenbach

10

8

16

 42:59 

28-40

Meistermannschaft des FC Bayern München 1969

Sepp Maier, Fritz Kosar - Franz Beckenbauer, Peter Kupferschmidt, Peter Pumm, Werner Olk, Georg Schwarzenbeck - Gustl Starek, Peter Stegmann, Franz Roth, Albrecht Wachsmann - Gustl Jung, Dieter Brenninger, Reinhard Lippert, Rainer Ohlhauser, Gerd Müller
Trainer: Branko Zebec

 TORJÄGER DER 1. BUNDESLIGA 1968/1969

Pl

Spieler

Verein

Tore

1.

Gerd Müller

FC Bayern München

30

2.

Uwe Seeler

Hamburger SV

23

3.

Josip Skoblar

Hannover 96

18

4.

Herbert Laumen

Borussia Mönchengladbach

15

 

Werner Görts

SV Werder Bremen

15

 

Hartmut Weiß

Eintracht Braunschweig

15

DFB Pokalfinale am 14. Juni 1969
 in Frankfurt / Main

FC Bayern München - FC Schalke 04: 2:1

 

Länderspiele 1969
der Bundesdeutschen Nationalmannschaft

    16.04.1969: 1:1 gegen Schottland in Glasgow; Qualifikation zur WM 1970
    10.05.1969: 1:0 gegen Osterreich in Nürnberg; Qualifikation zur WM 1970
    21.05.1969: 12:0 gegen Republik Zypern in Essen; Qualifikation zur WM 1970
    21.09.1969: 1:1 gegen Osterreich in Wien
    24.09.1969: 1:0 gegen Bulgarien in Sofia
    22.10.1969: 3:2 gegen Schottland in Hamburg; Qualifikation zur WM 1970

 

Abschlußtabelle DDR-Oberliga 1968/1969

Pl.

Verein

S

U

N

Tore

Punkte

1.

FC Vorwärts Berlin

15

4

7

47:28

34-18

2.

FC Carl Zeiss Jena

13

6

7

43:22

32-20

3.

1. FC Magdeburg

13

5

8

43:41

31-21

4.

Hansa Rostock

10

9

7

42:33

29-23

5.

BSG Sachsenring Zwickau

10

7

9

23:19

27-25

6.

BSG Chemie Leipzig

8

11

7

30:27

27-25

7.

FC Karl-Marx-Stadt

10

6

10

35:36

26-26

8.

FC Rot-Weiß Erfurt

10

5

11

32:27

25-27

9.

BSG Wismut Aue

9

7

10

33:31

25-27

10.

Berliner FC Dynamo

10

5

11

26:37

25-27

11.

Hallescher FC Chemie

6

10

10

32:35

22-30

12.

BSG Stahl Riesa

9

4

13

26:43

22-30

13.

1. FC Union Berlin

6

8

12

29:41

20-32

14.

1. FC Lokomotive Leipzig

5

9

12

17:38

19-33

Europapokal der Landesmeister 1968/69

28. Mai 1969: Finale im Santiago-Bernabéu-Stadion in Madrid
AC Mailand - Ajax Amsterdam 4:1 (2:0)


Europapokal der Pokalsieger 1968/69

21. Mai 1969: Finale im Baseler St. Jakob-Stadion
Slovan Bratislava - CF Barcelona 3:2 (3:1)


Messe-Pokal 1968/69

Newcastle United – Újpest Hinspiel 3:0 Rückspiel 3:1

Jahr 1968
[Jahr 1969] [Impressum]

 
Jahr 1960 - Jahr 1961 - Jahr 1962 - Jahr 1963 - Jahr 1964
Jahr 1965 - Jahr 1966 - Jahr 1967 - Jahr 1968 -
Jahr 1970

 Ein Klick der hilft - Tarifvergleich

Jahr 1970
Jahr 1969

 

Freude schenken!     geburtstagsgeschenk-online.de